Kann eine Kamera-Attrappe schützen? Rechtliche Hintergründe

In Ihrer Gegend ist eingebrochen worden und das eigene Auto hat keine Garage … Aber eine echte Überwachungskamera zur Absicherung ist doch bestimmt zu teuer? Also lieber eine Kamera-Attrappe. Ob das wirklich eine so gute Idee ist, welche rechtlichen Regeln hier gelten und drei Tipps für die Installation einer echten Überwachungskamera, erfahren Sie hier.

Auch wenn eine Kamera-Attrappe vielleicht günstiger ist und Gelegenheitsdiebe abschrecken könnte, so wird sie gegen organisierte Banden wenig ausrichten können.

Kamera-Attrappe erlaubt?

Was vielen Nutzer ebenfalls nicht bekannt ist: Für Kamera-Attrappen gelten dieselben Regeln wie für echte Überwachungskameras!

Da Kamera-Attrappen auf den ersten Blick nicht von echten Überwachungskameras zu unterscheiden sein sollten, dürfen sie nicht auf das Grundstück Ihres Nachbarn gerichtet sein oder im Hausflur eines Mehrfamilienhauses ohne Einwilligung sämtlicher Bewohner angebracht werden. Sie dürfen auch nicht auf öffentliche Plätze gerichtet sein. Dazu zählt auch die Straße vorm Haus. Denn zufällig vorbeilaufende Passanten, Ihre Nachbarn oder Mitbewohner wissen ja nicht, dass es sich nur um eine Kamera-Attrappe handelt und fühlen sich somit genauso beobachtet, wie wenn es sich bei Ihrer Kamera-Attrappe um eine echte Überwachungskamera handeln würde.

Außerdem sind Sie gesetzlich dazu verpflichtet, Ihren Besuch auf Ihre Kamera-Attrappen aufmerksam zu machen. Denn es ist verboten, Personen ohne deren Einverständnis zu filmen – auch wenn die Kamera-Attrappe gar keine Filme aufnehmen kann.

Ob Kamera-Attrappe oder eine echte Kamera: Auf jeden Fall haben Sie denselben rechtlichen Ärger, aber nicht dieselbe Sicherheit.

Was bringen Kamera-Attrappen?

Gelegenheitsdiebe werden Kamera-Attrappen, sofern sie halbwegs realistisch aussehen, davon abhalten, Ihrem Haus einen unerwünschten Besuch abzustatten. Organisierte Banden werden Ihre Kamera-Attrappen aber eher wenig beeindrucken. Denn diese spionieren Ihr Haus und Ihre Gewohnheiten aus, bevor sie einbrechen. Solche gewieften Profis werden nicht allzu lange brauchen, um zu erkennen, dass es sich bei Ihrer Kamera-Attrappe um ebendiese handelt. Auch wenn Sie Ihre Kamera-Attrappe mit Licht und Kabeln ausgestattet haben.

Kamera-Attrappe basteln

… ist eine schlechte Idee, wenn Sie nicht gerade ein Künstler sind, der es weiß, eine Kamera-Attrappen wirklich realistisch darzustellen. Sonst gleicht eine selbstgebastelte Kamera-Attrappe einer offenen Türe beziehungsweise einer Einladung an sämtliche Einbrecher der Umgebung. Eigentlich sollte das ja klar sein, aber Suchmaschinen-Statistiken zeigen, dass „Kamera-Attrappe basteln“ zu den am häufigsten eingegebenen Suchanfragen gehört, wenn es um Überwachungskameras geht.

Kamera-Attrappe oder echte Überwachungskamera?

Gerade wenn Diebe vom Raub wichtiger und teurer Dinge abgeschreckt werden sollen, sollte man sich niemals auf eine Kamera-Attrappe verlassen, sondern eine echte Überwachungskamera installieren. Leider gibt es auch bei Überwachungskamera-Anbietern unseriöse Verkäufer, von denen Sie sich lieber fernhalten sollten.

Unseriöse Überwachungskamera-Verkäufer erkennen – 3 Tipps

1. Ist es eine 08/15 Anlage oder wird sie individuell angepasst?

Eine Überwachungskamera sollte nicht einfach in einem Katalog bestellt und selbst angebracht werden, denn als Laie ist es oftmals schwer, besonders unübersichtliche Stellen im Überwachungsradius der Kamera zu erkennen. Organisierte Banden und professionelle Diebe werden diese aber auszunützen wissen. Lassen Sie die Überwachungskamera lieber von einem Experten auswählen und installieren. So können Sie abends sicher schlafen. Wir von EOS prüfen sorgfältig die Gegebenheiten Ihres Hauses und sprechen mit Ihnen unverbindlich über die besten Maßnahmen für Ihre Überwachung. Anschließend übernehmen wir die komplette, fachgerechte Installation.

2. Über welche Erfahrung verfügt der Überwachungskamera-Händler?

Um Sicherheitslücken erkennen zu können, braucht es Erfahrung, über die Ihr Überwachungskamera-Installateur unbedingt verfügen sollte. Überprüfen Sie die Homepage des Überwachungskamera-Anbieters nach Auszeichnungen, Referenzen und Zertifikaten.

  • EOS ist schon seit Jahrzehnten am Markt und kann als Sicherheitsdienst unter anderem Zertifizierungen durch die Steinbeiss-Stiftung aufweisen. Außerdem sind wir Gewinner des bundesweiten OSPAS Security Awards  und können hochqualitative Referenzen vorweisen.

3. Besitzen die Alarmanlagen anerkannte Zertifizierungen?

Sollte dies nicht der Fall sein, kaufen sie dort lieber nicht. Denn ohne diese Zertifizierungen kann sich Ihre Versicherung weigern, den Schaden zu ersetzten, wenn bei Ihnen trotz Überwachungskamera eingebrochen wurde. Außerdem können Sie nur mit Zertifizierung auf der Überwachungskamera etwaige staatliche Fördermittel anfordern.

Haben Sie noch Fragen zum Thema Kamera-Attrappe, Überwachungskamera oder allgemein zum Thema Sicherheit? Kontaktieren Sie uns, wir beraten Sie gerne.

Über den Autor Bernd Elsenhans


Bernd Elsenhans ist Geschäftsführer der EOS Sicherheitsdienst GmbH & Co. KG und der EMS Werteinlagerung e.K. in Heidenheim an der Brenz. Als Sicherheitsexperte unterstützt er seine Kunden bei Werkschutz, Personenschutz und Veranstaltungssicherheit, bei der Abwehr von Wirtschaftskriminalität sowie bei Werttransporten und Werteinlagerung in eigens für Heidenheim erstellten, privaten Schließfächern. Bernd Elsenhans ist kooperatives Mitglied im Verband für Sicherheit in der Wirtschaft sowie 2. Vorsitzender des Vereins Freunde schaffen Freude e.V., einer Initiative zur Unterstützung von Menschen in Not. Er wurde bereits wiederholt mit dem Innovationspreis Ostwürttemberg ausgezeichnet, dem Mittelstandspreis Soziale Verantwortung und gehörte mit seinem Unternehmen EOS im Jahr 2015 zu den Finalisten für den OSPAs Security Outstanding Security Performance AWARD.